Thailand Tiere, Bilder, eigene Erlebnisse mit giftigen Tieren, Videos & Infos

Beim Thailand Urlaub können einem auch wenn man das nicht will, immer Tiere begegnen. So schnell konnte ich gar nicht die Kamera zücken, als in unser Zimmer eine Schlange gekrochen kam. Reiseberichte und Bilder mit Videos der Tiere in Thailand.

Ein Tourist der an einem Wasserfall in Thailand eine Rast einlegt.

Naturparks & Tiere beobachten

In Thailand gibt es zahlreiche National- und Wildparks wenn man wilde Tiere beobachten will. Doch da sollte man auf ganz bestimmte Dinge achten wenn man sich in den Dschungel begibt. Wilde Tiere vor die Kameralinse zu bekommen, da muss man sich bedacht bewegen oder noch besser in einem getarnten Unterstand ausharren.

Im Nationalpark sind die wilden Tiere oft angesiedelt und werden zudem noch an extra dafür vorgesehenen Futterplätzen gelockt sodass Besucher die Tiere leichter fotografieren können.

Affen, bunte Schmetterlinge die die Mineralien vom mit Feuchtigkeit benetzten Boden des Regenwaldes neben dem Wasserfall aufsaugen. Elefanten die die Wälder durchstreifen und sogar Tiger bei der Jagd auf Hirsche, Rehe oder Wildschweine, da braucht man Glück wenn man diese Tiere in einem Nationalpark in Thailand sehen will.

Dieser Vogel im Großformat, man beachte wie kantig der aussieht, fast als ob der aus Plastik wäre.

Die meisten Touristen die in Thailand einen Tiger hautnah sehen wollen begeben sich in den Tiger Tempel, einem Wat, sprich Kloster, wo Mönche Tiger halten die man beim Besuch auch streicheln darf.

Der Khao Yai Nationalpark in Nordthailand liegt etwa 160 Kilometer nordöstlich von Bangkok, da kann man das alles erleben, inklusive Wildwasser-Rafting wo man sich mit Führern an einer Safari beteiligen kann. Da gibt es die höchsten Wasserfälle von Thailand, bis fast 200 Meter hoch.

Dieser Nationalpark ist täglich geöffnet, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Es werden aber auch Safaris in der Nacht angeboten weil viele wilde Tiere nachtaktiv sind, dazu zählen auch manche der farbenprächtigsten Schmetterlinge.

Das eine Bild von dem Schmetterling in Thailand finde ich von der Tarnung her betrachtet einfach unglaublich. Die Zeichnung auf den Flügeln von dem Schmetterling. Ein Fressfeind muss bei dem Anblick denken hier handelt es sich um eine Wildkatze, Tiger, Affen, Bär oder einen Menschen, das kann man deutlich sehen bei genauerer Betrachtung. Und so hat sich im Dschungel von Thailand die Natur viele Tricks in der Evolution einfallen lassen damit man die Tiere nicht sofort als solche wie angenommen erkennen kann. Tarnung ist eben oft alles und Leben rettend.

Ein Schmetterling in Thailand.

Beim durchstreifen markierten der Wanderwege im Nationalpark hört man die Vögel und andere Geräusche der Tiere aus der Entfernung. Auf einer Lichtung sieht man wenn man Glück hat einen Greifvogel am Himmel kreisen.

Das sind einige spannende Erlebnisse die man in Thailand in einem Nationalpark erfahren kann. Doch das ist nicht ganz mein Ding, ich mache das etwas anders wie ich nachfolgend beschreibe. Doch zuerst noch was Grundsätzliches wenn man in den Dschungel in Thailand geht.

Thailand Naturparks Tiere beobachten Tipps: Im immer feuchten Regenwald tummeln sich auch auf dem Waldboden Insekten und Würmer. Damit die Blutegel sich nicht auf der Haut fest beißen können, fixieren wir die Öffnungen unserer Hosenbeine mit einem Gummi damit alles verschlossen ist. Bevor ich es vergesse zu sagen, im Nationalpark in Thailand kann man im Camp übernachten.

Ein Mahout mit seinem Reitelefant in Thailand wartet auf Touristen die an einer Dschungelsafari teilnehmen wollen.

Wir tragen langarmige Hemden, einen Hut und unser Gesicht mit einer Sturmhaube gegen Stechmücken geschützt wenn wir uns im Thailändischen Regenwald auf die Jagd begeben, auch wenn es drückend heiß ist muss man das dann so machen. Das machen wir aber nicht in einem Nationalpark sondern noch weiter im Norden in der Nähe der Grenze zu Laos und zusammen mit Einheimischen die sich im Dschungel gut auskennen weil die hier geboren und aufgewachsen sind.

Vor 20 Jahren hat man das in Thailand viel öfters gesehen, Thai die sich mit Gewehren und thailändischen Schrotflinten auf die Jagd in den Thailändischen Regenwald begaben. Eine thailändische Schrotflinte ist ein selbst gebautes Gewehr. Auf einem der Bilder sieht man auch einen Mann auf einem Moped der über der Schulter ein Gewehr hängen hat. Damals konnte man noch regulär Büffel jagen. Heute muss man sich auf andere Tiere bei der Jagd in Thailand einstellen außer man hat eine Genehmigung. Auf dem einen Bild sieht man zwei Thais die ein Gewehr mit Zielfernrohr und Schalldämpfer dabei haben. Natürlich kann ich von den beiden Thai nicht die Gesichter zeigen.

Jäger in Thailand die ein Jagdgewehr mit Zielfernrohr und Schalldämpfer dabei haben , mit einem Tuch etwas abgedeckt gegen neugierige Blicke.

Wir gehen in Thailand meist nachts auf die Jagd. Da hat jeder Teilnehmer eine Taschenlampe an der Stirn damit man die aufgescheuchten Tiere blenden kann, dann wissen die nicht wohin die fliehen sollen und man kommt leichter zum Schuss. Welche Tiere wir in Thailand bejagen, das sind Tiere von denen es genügend gibt.

Wenn Sie Interesse an einer solchen Thailand Reise haben, mit Deutschem Reiseführer können Sie sich ja bei uns melden. Rundreisen durch Thailand unter Deutscher Reiseleitung sind in Thailand in Planung. Der Vorteil, der Deutsche Reiseleiter spricht perfekt thailändisch und weiß viel über die Kultur und Bräuche in Thailand zu erzählen.

Die Unterbringung der Gäste erfolgt in Hotels der Kategorie von 2 - 3 Sterne. Der Namphong National Park liegt in etwa 400 Kilometer nordöstlich von Bangkok von dem man oben auf der Seite das Logo sieht. In Udon Thani nahe dem Goldenen Dreieck gibt es auch noch einen Internationalen Airport wenn man einen Direktflug buchen wollte.

Schlangen und Echsen in Thailand: Wie schon ganz oben angedeutet hatte ich den Foto leider nicht parat als die Schlange plötzlich durch unser Zimmer kroch, die war schnell wieder verschwunden. Da kann es schon Situationen in Thailand geben wo man mit Schlange in freier Wildbahn begegnet die für uns Europäer auf den ersten Blick heikel erscheinen.

Schlangen sind eher scheue Tiere gehen normalerweise dem Menschen aus dem Weg außer die fühlen sich bedroht. Manche Wasserschlangen die oft sehr giftig sind kommen nur zur Paarung an Land. Grundsätzlich kann man sagen, je dünner und je bunter der Körper einer Schlange ist umso giftiger ist diese oft.

Ein Thailänder in Nordthailand auf einem Moped unterwegs der über der Schulter ein Jagdgewehr hängen hat.

Man kann guten Gewissens behaupten das die Reptilien wie Schlangen und Echsen in Thailand für den Menschen nützliche Tiere sind. Wenn in dem gebuchten Hotelzimmer an den Wänden und Decken Echsen umher kriechen, die würde ich nicht verjagen. Erstens tun die Geckos dem Menschen nichts, im Gegenteil die Geckos sind immer auf der Suche nach Nahrung und das sind die für uns Menschen lästigen Stechmücken.

Weiter oben habe ich ja schon erwähnt wie man sich beim Trekking durch den Dschungel gegen die Stechmücken erwehren kann. In den Restaurants in Thailand kann man sich von der Bedienung ein Moskito- Coin unter den Tisch stellen lassen, der Rauch vertreibt die Stechmücken.

Ansonsten kann man noch darauf achten das man in den Morgen- und Abendstunden des Tages, bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sich für etwa 1 Stunde in das Hotelzimmer oder unter das Moskitonetz begibt. Ich komme ja schon mehr als 20 Jahre regelmäßig nach Thailand und habe trotzdem noch nie Tabletten wegen Malaria Vorbeugung genommen. Es bleibt aber jedem selbst überlassen wie er das machen will.

Eine Strohhütte wo man sich vor der brennenden Sonne bei der Rast schützen kann.

In Thailand gibt es zahlreiche Seen, Flüsse, Bäche das Meer und andere Gewässer wo man auf Echsen und anderes Getier stoßen kann. Es ist einfach entspannend an einer Lichtung bei einem Wasserfall zu sitzen und den Geräuschen aus dem Urwald zu lauschen.

Da kann man bei der Rast vom Trekking einfach mal in einen Teich am Wasserfall baden gehen, keine Angst, gefährliche Tiere gibt es da nicht wo viele Touristen im Nationalpark in Thailand sind.

Wilde Tiere sind scheu und gehen dem Menschen aus dem Weg. Teak-Wälder gibt es in Thailand auch obwohl man da eigentlich nicht mehr von Urwald reden kann, die Experten haben dafür einen anderen Ausdruck geschaffen. Dichter Dschungel indem Bananen, Papayas und andere Früchte sogar wild wachsen und vielen Tieren als Nahrung dienen.

Einer giftigen und aggressiven Kobra in Thailand zu begegnen ist eher selten außer man begibt sich nach Bangkok zur Schlangenfarm. Apropos Schlangenfarm, es gibt in Thailand auch Krokodilfarmen die Leder und Fleisch für Übersee produzieren.

Vögel in Thailand: Der berühmteste Vogel aus Thailand ist der Nashornvogel. Wenn man in Thailand die Vogelarten beobachten will die nach Insekten suchen dann geht man am besten hin und gräbt die Erde vor dem Unterstand etwas um dann kommen noch mehr Krabbeltiere an die Erdoberfläche die bei den Vögeln in Thailand auf dem Speiseplan stehen.

In Thailand gibt es in etwa 400 Vogelarten was noch relativ wenig ist im Vergleich zu Costa Rica wo an die 1200 unterschiedlichen Vogelarten leben. Wenn man in den Regenwald von Thailand geht ist es ratsam immer einen Führer oder Wildhüter dabei zu heben der sich im Nationalpark gut auskennt, da hat man sich schnell mal verlaufen wenn man nicht aufpasst.

Spinnen und Skorpione in Thailand: Anders als in so mancher Wüstengegend auf unserer Erde so leben in Thailand die Skorpione nicht unter den Steinen sondern zwischen und unter den Pflanzen und Bäumen. Thailändische Skorpione sind in der Farbe hell und nicht ungefährlich. Ein ganz besonders gefährliches Erlebnis mit einer Spinne in Thailand hatte meine Freundin weil die von einer gebissen wurde und nur knapp dem Tod entging. In Thailand gibt es nämlich eine Spinnenart deren Biss für uns Menschen absolut tödlich ist wenn die zweimal zubeißt was diese Spinne in der Regel auch macht.

Bananenspinne in Thailand, eigene erlebte Geschichte: Die Insel Koh Chang in Thailand, nicht die Insel wo alle Touristen hin gehen die in der Nähe der Küste zu Kambodscha sondern die andere, die in der Nähe von Burma dem heutigen Myanmar liegt da hatten wir das Erlebnis mit dieser Bananen Spinne in Thailand, das war nämlich so: Wir hatten uns ein Ferienhaus in einem Resort gebucht das man einfach in den Urwald gebaut hatte ohne den vorher zu roden. Man baute die Hütten kurzerhand zwischen den Palmen und Bananenbäumen für die Touristen. Meine Freundin und ich wollten die nähere Umgebung von unserem Ferienhaus näher unter die Lupe nehmen. Plötzlich war da diese Spinne die einen Durchmesser mitsamt ihren Beinen von knapp 4 Zentimeter hatte. Die Spinne sprang auf den Unterarm meiner Freundin die nur einen Bikini an hatte. Geistesgegenwärtig hat die die Spinne sogleich mit der anderen Hand weg gestreift doch da hatte die Bananenspinne schon zugebissen.

Zum Glück konnte die Bananenspinne nur einmal zubeißen es heißt nämlich das 2 Bisse für den Menschen absolut tödlich wären. Der ganze Arm von der Hand bis zum Schultergelenk meiner Freundin ist nach dem Biss der Bananenspinne fürchterlich angeschwollen und auch sonst ging ihr es danach körperlich gar nicht gut. Und kein Krankenhaus in der Nähe wo man ihr hätte ein Gegengift verabreichen können. Zum Glück war das nur ein Biss der Spinne in ihren Arm, wer weiß was sonst geschehen wäre.

Die Thailänder in dem Resort kannten sich natürlich mit dieser Spinnenart aus und meinten zu uns das man das auch anders heilen könne. Mit speziellen Salben, Tinkturen und eigens dafür vorgesehenen Speisen um den Körper zu entgiften. Was hätten wir sonst auch anders machen können, bis zum nächsten Krankenhaus war es eh viel zu weit und das hätte viel zu lange gedauert dahin zu kommen. Diese Bananen Spinnen in Thailand werden ja normalerweise noch viel größer als die die meiner Freundin in den Arm gebissen hatte, so etwa bis zu einem Durchmesser von 8 cm mitsamt ihren Beinen, doch durch die Größe der Spinne wird die nicht giftiger. Diese Spinnenart in Thailand, das Gift wirkt auch heftig wenn die Spinne noch kleiner ist. Bis der Arm wieder ab geschwollen war das dauerte fast den ganzen Urlaub und als wir wieder daheim waren bekam sie noch bei uns im Krankenhaus in Deutschland ein paar Infusionen. Da hatten wir beziehungsweise meine Freundin richtig Glück das die Bananen Spinne nicht zwei mal gebissen hatte was die nämlich normalerweise auch macht. Fazit: Aufpassen wenn in Thailand ein Resort nahe von Bananenbäumen errichtet ist wenn man da seinen Thailand Urlaub verbringt. Das passiert besonders bei neuen Resorts wo man den Regenwald nicht richtig gerodet hat. Bei den Hotels und Resorts in Thailand wo die meisten Touristen buchen, da braucht man vor den Spinnen oder Skorpionen wirklich keine Angst zu haben.

Weitere Erlebnisse anderer Touristen mit Tieren in Thailand: Wenn auch Sie bei Ihrem Thailand Urlaub außergewöhnliche Erlebnisse mit Tieren hatten können Sie gerne nach Ihrer Registrierung und Anmeldung auf unserer Seite einen eigenen Beitrag hier im Kommentar diese Seite hinterlassen. Aber bitte hier in der dafür vorgesehenen Rubrik Tiere in Thailand.